Letztes Feedback

Meta





 

Über

Um unsere Erfahrungen im Land der Kaengurus festzuhalten und auch euch am anderen Ende der Welt am Laufenden zu halten haben wir diesen Blog gegruendet. Liebe Gruesse von Sarah und Fabian

Alter: 22
 


Werbung




Blog

22.11. - 25.11. Rotorua - ein Geruchserlebnis

In Rotorua angekommen checkten wir in unser Hostel (Four Canoes) ein und erkundeten dann die Stadt. Was sofort auffiel war der Gestank, in der ganzen Stadt roch es nach Schwefel. Wir besuchten den Kuirau Park, wo es zahlreiche thermalische Quellen und Mudpools gab. Danach ging es weiter zur Waterfront am Lake Rotorua und dann zurück ins Hostel. Am nächsten Tag gab es volles Programm. Am Morgen ging es los nach Wai-O-tapu. Als erstes besuchten wir den Geysir Lady Knox und beobachteten dessen Ausbruch. Nach diesem Spektakel ging es in den thermalischen Park wo wir einen Rundgang machten. Thermalische Quellen in rot, blau, grün und gelb - es war unglaublich. Fasziniert von diesem Natirschauspiel brachen wir schon wieder auf zu einem kurzen Stopp bei den Mudpools und anschließend zu der Maorivillage Whakarewarewa. Zuerst bekamen wir eine eonstündige Führung von Guide Girly, die uns erklärte wie die Maori kochen, baden und vieles mehr. Wir sahen das Haupthaus, die Kirche und den Friedhof der immer noch bewohnten Maorivillage. Dann ging es zur Show, wo wir den Haka und weitere Maori Musik- und Tanzstücke sehen konnten. Nach der super Show kosteten wir den, in thermalischen Pools gekochten, Hangi Maiskolben und Pie. Anschließend hatten wir noch etwas Zeit allein durch das Dorf zu Schlendern. Zurück in Rotorua hatten wur die Chance bei einer gratis Stadtrundfahrt mitzumachen, wo wir natürlich nicht Nein sagten. Wir besuchten die Redwoods, einige Parks und Maorivillages. Danach waren wir todmüde nach diesem tollen ereignisreichen Tag und fielen in die Betten. Am folgenden Tag entspannten wir und organisierten unsere Weiterreise für den darauffolgendrn Tag - es ging nach Waitomo.

11.12.14 02:31, kommentieren

Werbung


20.11. - 22.11. Taupo - back again

Auf unserer Fahrt von Wellington nach Taupo mussten wir zwangsweise in Palmerston North (Palmy) einen Stopp einlegen, da wir dort unsere Debitcard abholen mussten. Die übrige Zeit verbrachten wir mit Enten füttern und im Subway beim planen unserer Reise. Endlich ging es weiter und wir kamen mitten in der Nacht in Taupo an. Als wir endlich unser Hostel (Blackcurrents) gefunden hatten fielen wir todmüde in unsere Betten. Am nächsten Tag machten wir uns auf zum i-site wo Sarah einen Skydive buchte. Jedoch war es bewölkt und so erwarteten wir nicht, dass es hinhauen würde. Als wir zurückkamen klappte es unerwarteterweise doch und es ging auch sofort los zum Flugplatz. Nach einem kurzen Briefing und Einkleidung ging es auch schon ab ins Flugzeug. Sarahs Tandemmaster Albert war zufälligerweise ein Deutscher der im Sommer in St. Johann arbeitet. Die Aussicht aus dem kleinen Flugzeug war der Wahnsinn und ab einer gewissen Höhe kamen sogar Sauerstoffmasken zum Einsatz. Nachdem wir eine Höhe von 15.00ft (4500m) erreicht hatten wurde es ernst. Mit 200 km/h ging es in die Tiefe. Das Atmen fiel ziemlich schwer und der Puls raste. Nach einer Minute freien Fall ging der Schirm auf und es wurde entspannter. Als Sarah bemerkte das sie Nasenbluten hatte war sie kurz beunruhigt, doch die Aussicht lenkte ab. Man konnte den gesamten Lake Taupo sehen - unglaublich. Fabian beobachtete das Spektakle vom Boden aus und erwartete Sarahs Landung bereits. Nach diesem Adrenalinschub brauchte Sarah erstmal Entspannung und so gingen wir zu den Hotpools am Fluss. Dort chillten wir einige Stunden lang im heißen Wasser und machten uns dann auf ins Hostel. Am folgenden Tag ging es weiter nach Rotorua.

30.11.14 22:55, kommentieren